Kommentare:
vier-köpfige Familie zusammen auf der Couch
© BillionPhotos - fotolia

Steuertipps: Was Sie über das neue Erbschaftsteuerrecht wissen sollten

Mit der Erbschaftsteuerreform wurden die steuerfreien Beträge für die Kernfamilie deutlich erhöht. Der Ehepartner muss erst bei einem Erbe über 500.000 Euro Steuern zahlen, Kinder erst ab 400.000 Euro und Enkelkinder ab 200.000 Euro. Wenn Eltern ihre Kinder beerben sollten, steht ihnen ein Freibetrag von je 100.000 Euro zur Verfügung, Geschwister und andere Verwandte sowie Nicht-Verwandte können maximal 20.000 Euro steuerfrei behalten.  

Dr. Dietmar Kowertz: Verbraucherschutz-Experte
Expertenrat von 
Dr. Dietmar Kowertz, Verbraucherschutz-Experte
Beispiel: 

Angenommen, die Witwe des Erblassers erhält eine lebenslange Witwenrente von 900 Euro pro Monat. Der vom besonderen Versorgungsfreibetrag 256.000 Euro abzuziehende Kapitalwert ihrer Rente errechnet sich aus der Jahresrente (900 × 12 = 10.800 €) sowie einem Multiplikator, der vom Bundesfinanzministerium festgelegt wird, sich an der Sterbetafel orientiert und derzeit für eine 68-jährige Frau den Wert 11,574 hat. Der besondere Versorgungsfreibetrag wird also um 10.800 × 11,574 = 124.999 Euro gekürzt. Damit ist noch ein Freibetrag von 256.000 – 124.999 = 131.001 Euro bei der Erbschaftsteuerberechnung abzugsfähig. 

Oft übersehende Steuertipps:

Personen, die dem Erblasser unentgeltlich gegen unzureichendes Entgelt Pflege oder Unterhalt gewährt haben, bleibt ein steuerpflichtiges Erbe bis zu 20.000 Euro steuerfrei, wenn das Zugewendete als angemessenes Entgelt anzusehen ist (Pflegepauschbetrag nach § 13 Abs. 9 ErbStG).

Immobilienbesitzer stehen sich jetzt wesentlich schlechter

Am wenigsten dürften sich Immobilienbesitzer über die Erbrechtsänderungen gefreut haben. Denn Häuser, Wohnungen und Grundstücke waren vor 2010 durch Abschläge bei der erbschaftsteuerlichen Berechnung geradezu fürstlich privilegiert; sie wurden nur mit 50 % ihres tatsächlichen Verkehrswerts besteuert. Nach neuem Recht werden fremdgenutzte Immobilien nun immer mit 90 % ihres Verkehrswerts angesetzt! Begünstigt sind hingegen eigengenutzte Immobilien. Sie können sogar unabhängig von ihrem Wert und ohne Anrechnung auf den Freibetrag gänzlich ohne Beteiligung des Finanzamts an Ehepartner oder Kinder vererbt werden.

Dazu müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Ehepartner muss die Immobilie zehn Jahre lang selbst bewohnen. Stirbt er in diesem Zeitraum oder muss er in ein Pflegeheim umziehen, bleibt das steuerunschädlich.
  • Wird ein Kind Erbe der Immobilie, muss es ebenfalls zehn Jahre darin wohnen. Zudem darf die Wohnung nicht größer als 200 Quadratmeter sein; eine darüber hinausgehende Wohnfläche muss anteilig versteuert werden.
Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Steuertipps: Was Sie über das neue Erbschaftsteuerrecht wissen sollten"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Steuertipps für Familien" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Steuertipps für Familien" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?