Kommentare:
Gesunde Blitzrezepte schnell und einfach gemacht
© Evgeny Atamanenko - 123rf.com

Kinder an den Herd So begeistern Sie Ihre Kids fuers Kochen

Kochmuffel und Herdfreaks begeistern

Muss man die einen immer auch dazu anleiten, nach dem Kochen wieder aufzuräumen, geht’s bei den anderen ständig ums Motivieren und Anschubsen. Hier habe ich Ihnen ein paar Rezepte zusammengestellt, die sowohl (kleinere und größere) Kochmuffel als auch Herdfreaks begeistern werden. 

Expertenrat von 
Dr. Astrid Laimighofer, Dipl.-Oecotroph., Dipl. Kindergesundheits-trainerin

Gesunde Blitzrezepte schnell und einfach gemacht

Welchen Kochtyp von Kind haben Sie daheim? Denjenigen, der das Kochen einfach liebt? Da wird gerührt, gemixt und ausprobiert, was das Zeug hält. Oder eher den Typ, der sich höchstens das Müsli allein in die Schüssel gibt und ansonsten nicht sehr oft in der Küche anzutreffen ist? Ich kenne beide Exemplare. Muss man die einen immer auch dazu anleiten, nach dem Kochen wieder aufzuräumen, geht’s bei den anderen ständig ums Motivieren und Anschubsen. Hier habe ich Ihnen ein paar Rezepte zusammengestellt, die sowohl (kleinere und größere) Kochmuffel als auch Herdfreaks begeistern werden.

Rezepte für Kochprofis ab 8 Jahren

Fish & Chips in knuspriger Cornflakes-Panade

Fish & Chips werden in Großbritannien gerne gegessen. Chips sind dort eigentlich das, was bei uns Pommes sind. Im folgenden Rezept findest du eine Art von Pommes, die du gerne öfter essen kannst. 

Das brauchst du für 4 hungrige Seemänner:
200g Kartoffeln • 4 Fischfilets (natur, festfleischig wie Scholle, Dorsch, Lachs) • 2 Eier •  Mehl • 200g Cornflakes • Salz • Pfeffer • Rapsöl • Paprikapulver (edelsüß) • 100g Natur-Joghurt (fettarm) • 1 Teelöffel Zitronensaft.

Los geht’s!
Schäle die Kartoffeln und viertele sie. Nun sehen sie aus wie Wedges. Vermenge sie mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und 1 Esslöffel Öl. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und backe die Kartoffel-Wedges im vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten lang bei 200 Grad. Zwischendurch solltest du sie zweimal wenden, damit sie gleichmäßig braun und knusprig werden.

In der Zwischenzeit kannst du die Fischfilets vorbereiten. Wasche sie und tupfe sie mit einer Küchenrolle etwas trocken. Jetzt gibst du Mehl auf einen flachen Teller. In einen anderen etwas tieferen Teller schlägst du die Eier hinein, verquirlst sie mit einer Gabel und würzt mit Salz und Pfeffer. Die Cornflakes zerbröselst du mit der Hand und gibst sie ebenfalls in eine Schüssel oder einen tiefen Teller.

Ziehe die Filets nun zuerst durch das Mehl, dann durch die verquirlten Eier und zum Schluss durch die Cornflakes, sodass die Filets vollkommen damit bedeckt sind. Gib die Filets zu den Kartoffeln in den Backofen und backe sie bei 200 Grad noch 15 Minuten. Während dieser Zeit kümmerst du dich um den Dip: Verrühre dafür den Joghurt mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer.

  • Mein Tipp: Besonders lustig sieht es aus, wenn du die fertigen Fischfilets und Kartoffeln in Papierbooten anrichtest.

Bunte Regenbogen-Pizza

Diese Pizza kommt auch mal ohne Tomatensauce aus. Ganz nach Belieben kannst du dir hier einen bunten Belag zusammenzaubern. Für den Teig solltest du schon etwa 8 Jahre alt sein, davor lässt du dir am besten noch von einem Erwachsenen helfen. Belegen klappt auch schon ab 3 Jahren.

Das brauchst du für 4 Pizza-Fans:

  • Für den Pizzateig: 200g Dinkelvollkornmehl • 1 Packung Trockenhefe • 1 Prise Salz • 1 Teelöffel Rohrohrzucker • 2 Esslöffel Olivenöl • etwas Mehl.
  • Für den Belag: 2 rote Zwiebeln • 10 Cocktailtomaten • 1 grüner Paprika • 250g Mais aus der Dose • 200g saure Sahne • Salz und Pfeffer.

Los geht‘s!
Gib für den Teig das Mehl, die Trockenhefe, Zucker, Salz und das Olivenöl in eine Schüssel und vermische alles miteinander. Gieße immer wieder etwas lauwarmes Wasser hinzu, und knete den Teig mit den Knetstäben des Mixers. Zum Schluss kannst du auch mit den Händen kneten, bis der Teig schön glatt ist. Decke nun die Schüssel mit einem (sauberen!) Tuch ab und lasse den Teig etwa 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen.

In der Zwischenzeit kannst du den Belag vorbereiten. Schäle dafür die Zwiebel, und schneide sie würfelig. Die Tomaten wäschst und halbierst du. Die Paprika wäschst du ebenfalls, schneidest die Kerne und Stiele heraus und würfelst sie klein. Den Mais aus der Dose lässt du in einem Sieb abtropfen.

Teile den Teig in 4 Portionen und rolle diese nebeneinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz aus. Lege die Teigstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Verteile auf jedem Stück etwas saure Sahne und lege die bunten Zutaten wie einen Regenbogen darauf. Würze mit Salz und Pfeffer und backe die Pizzen 8 bis 12 Minuten lang im heißen Ofen knusprig.

  • Mein Tipp: Wenn es wirklich mal richtig schnell gehen soll, kannst du auch auf einen fertigen Pizzateig zurückgreifen. Der Belag lässt sich natürlich nach Belieben variieren. Ebenso kannst du eine große runde Pizza machen und von innen nach außen bunt belegen.

Für Kochgeübte ab 7 Jahre, die gerne mal etwas Neues ausprobieren

Gefüllte Tomatenköpfe

Das brauchst du für 4 Tomaten-Liebhaber:
4 Fleischtomaten • etwas Salz • 100ml Gemüsebrühe • 4 Esslöffel Couscous • 50g Natur-Joghurt • 1 Esslöffel gehackter Schnittlauch • Saft einer halben Zitrone • 1 Karotte • 2 Esslöffel gehackte Petersilie • 1 Teelöffel Paprikapulver (edelsüß) • Pfeffer • 150g Rucola • 2 schwarze Oliven • 1 Scheibe Käse (z.B. Gouda oder Edamer).

Los geht’s!
Wasche die Tomaten. Schneide die Deckel der Tomaten ab, und höhle sie vorsichtig mit einem Löffel aus. Das Fruchtfleisch hackst du klein und gibst es in eine Schüssel. Streue etwas Salz in die Tomaten und lege sie umgedreht auf einen Teller. So kann die Flüssigkeit gut herausrinnen. Bringe die Gemüsebrühe zum Kochen, streue den Couscous hinein und lasse ihn ausquellen.

In der Zwischenzeit mischst du den Joghurt in einer kleinen Schüssel mit dem Schnittlauch und dem Zitronensaft. Schmecke den Dip mit etwas Salz und Pfeffer ab. Dann schälst du die Karotten und schneidest sie in möglichst kleine Stücke; du kannst sie auch grob reiben. Gib siezusammen mit dem Couscous, der gehackten Petersilie und dem Paprikapulver zu den Tomaten. Verrühre alles, anschließend würzt du mit Salz und Pfeffer.

Fülle nun die Tomaten mit dem Couscous und setze die Deckel drauf. Aus den Oliven schneidest du Ringe, die die Augen darstellen, und aus der Käsescheibe schneidest du einen Mund, den du unterhalb der Augen auf den Tomaten festklebst (der Käse bleibt von selbst kleben). Wasche den Rucola, verteile ihn auf den Tellern, setze den Tomatenkopf darauf und lasse ihn dir mit dem Dip schmecken.

Geschichteter Bio-Milchreis mit Beerenkompott

Wenn du Milchreis magst, wirst du dieses Rezept lieben. Das schmeckt nicht nur sehr lecker, es sieht auch grandios aus. In einem größeren Glas geschichtet, hast du damit eine richtige Hauptmahlzeit. Nimmst du kleine Gläser, servierst du den Reis als Nachtisch.

Das brauchst du für 4 Schichtmeister:
300g Rundkornreis oder Risottoreis • 1 Liter Bio-Milch • ½ Vanilleschote • 5 Esslöffel Rohrohrzucker • einige gehackte Nüsse als Deko.

Für den Röster:
300g gemischte Beeren (kann auch Tiefkühlware sein) • 80g Rohrohrzucker.

Los geht’s!
Wasche die Beeren und fülle sie in einen Topf. Gib den Zucker dazu und koche alles auf. Lass die Beeren etwa 10 Minuten lang bei schwacher Hitze vor sich hin köcheln. Währenddessen kochst du den Milchreis. Wasche den Reis zuerst heiß ab. Danach gibst du ihn gemeinsam mit der Milch in einen Topf und lässt ihn einmal aufkochen.

Kratze das Mark aus der Vanilleschote und rühre es gemeinsam mit dem Zucker in die Reis-Milch-Mischung. Reduziere die Hitze und lass den Reis gar werden. Wichtig ist, zwischendurch immer wieder mal umzurühren. Sobald der Reis weich ist, kannst du ihn mit dem Beerenkompott abwechselnd in kleine Gläser schichten. Zum Schluss werden die Gläser noch mit ein paar gehackten Nüssen dekoriert. Lasst es euch schmecken!

  • Mein Tipp: Variiere das Obst nach Jahreszeit. Achte nur darauf, dass es Obst ist, das sich farblich schön vom Reis abhebt. Am besten passen säuerliche Sorten wie Marillen/Aprikosen, Zwetschgen oder Orangen.

Für Kochanfänger ab 4 Jahren

Tassen-Apfel-Crumble

Geht einfach, schnell und schmeckt riesig. Apfel schneiden und Mehl mit Butter verbröseln, das können auch schon die Kleinsten.

Das brauchst du für 4 Süßschnäbel:
5 Äpfel (im Sommer kannst du auch Beeren verwenden) • 90g Butter • 50g brauner Zucker • 150g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl • 1 Prise Zimt • 4 Tassen

Los geht‘s!
Zuerst musst du die Äpfel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Verteile die Äpfel auf die Tassen. Mische die Butter in kleinen Flöckchen mit dem Mehl, dem Zucker und dem Zimt. Dann formst du mit den Händen Streusel aus der Masse und gibst sie über die Äpfel. Im vorgeheizten Backofen (200 Grad) werden sie anschließend 20 bis 30 Minuten lang gebacken.

  • Mein Tipp: Statt der Äpfel passen auch Rhabarber im Frühling sowie Himbeeren und andere gemischte Beeren im Sommer. Wenn es mal ein ganz besonderer Nachtisch sein soll, kannst du auch jeweils eine Kugel Vanilleeis auf das Crumble setzen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Kinder an den Herd So begeistern Sie Ihre Kids fuers Kochen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Harmonie in der Familie" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Harmonie in der Familie" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?

Elternwissen.Lerntipps: