Kommentare:
Alte Heilmittel neu entdeckt! Kolloidales Silber: Das natürliche Antibiotikum für Ihr Kind
© Antonina Vlasova

Kolloidales Silber: Das natürliche Antibiotikum für Ihr Kind

Alte Heilmittel neu entdeckt

Hat Ihr Kind plötzlich einen Ausschlag zwischen den Zehen hat oder will der wunde Po nicht heilen, können Pilze die Ursache sein. Eine Pilzinfektion ist bei Kindern gar nicht so selten: Etwa jedes dritte Kind ist irgendwann einmal davon betroffen. Lesen Sie hier, welche natürlichen Mittel gegen Pilze wirken und was Sie bei der Anwendung beachten müssen. 

Expertenrat von 
Dana Kümmeler, Heilpraktikerin

Alte Heilmittel neu entdeckt!

Die Heilbehandlung mit kolloidalem Silber („Silberwasser“) zählt zu der sogenannten „Erfahrungsheilkunde“, denn wissenschaftlich erforscht wurde diese Methode bislang nicht ausreichend. In den letzten 20 Jahren gibt es jedoch eine immer größer werdende Anzahl von Anwendern – meist Heilpraktiker, naturheilkundlich arbeitende Ärzte und eigenverantwortliche Patienten –, die von beeindruckenden Heilerfolgen berichten.

Was ist kolloidales Silber?

Kolloidales Silber wird selbstverständlich nicht in seiner metallischen Form eingenommen. Es besteht aus kleinsten Silberatomen, die in destilliertem Wasser gelöst sind. Durch einen elektrolytischen Prozess wird das Silber in kleinste Teilchen – sogenannte Kolloidpartikel – zerlegt.

Diese winzigen Silberpartikel stoßen sich aufgrund ihrer elektrischen Ladung gegenseitig ab. Sie sind klein genug, um in die krank machende Zelle zu gelangen und Erreger aller Art – Bakterien, Pilzsporen, Parasiten, Viren – abzutöten. Je kleiner diese Silberpartikel sind, umso höher ist die Wirkung des kolloidalen Silbers, weil sie leichter in schädliche Bakterien, Viren oder Pilze eindringen und diese zerstören können.

Nachgewiesene Wirkungen des Silberwassers

  • Unterstützung des Immunsystems
  • hemmt krank machende Mikroorganismen
  • natürliche antibiotische Wirkung
  • antibakterielle und antiseptische Wirkung
  • bekämpft Parasiten und Pilze
  • beschleunigt die Heilung von verletztem Gewebe

Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

So verwenden Sie kolloidales Silber

In einer Konzentration von üblicherweise 25 ppm (Millionstel) wird die Silberlösung in dunklen Flaschen abgefüllt und äußerlich auf die Haut aufgesprüht oder auch innerlich eingenommen. Fertig hergestelltes kolloidales Silber erhalten Sie in Internet-Apotheken, Reformhäusern und Bioläden (200 ml ca. 20 €).

Sie können das Silberwasser jedoch auch selbst herstellen (mit dem Elektrolysegerät „Ionic-Pulser“ der Firma Medionic unter www.medionic.de; einmalige Anschaffungskosten ca. 160 €). Wenn Sie Sprühfläschchen benutzen, achten Sie darauf, dass diese ebenfalls aus dunklem Glas bestehen (gibt es fertig zu kaufen). Denn Lichteinstrahlung neutralisiert die positive Ladung auf den Silberpartikeln.

Für die äußerliche Anwendung sprühen oder tupfen Sie das Silberwasser auf die Haut: Sehr gute Erfahrungen gibt es bei Hautirritationen, Akne, Wunden, Verbrennungen, Abschürfungen und anderen äußeren Verletzungen. Wiederholen Sie dies mehrmals täglich.

Bei manchen Erkrankungen wird die Silberlösung oral eingenommen. Achten Sie dabei bitte auf Folgendes:

  • Das Silberwasser sollte nicht mit Metall oder Plastik in Berührung kommen.
    Messen Sie die erforderliche Menge mit einem Schnapsgläschen ab
    (entspricht einer Menge von 20 ml).
  • Das Silberwasser sollte immer erst einige Zeit (ca. 30 Sekunden) im Mund behalten werden,
    dadurch wird es über die Mundschleimhaut aufgenommen.
  • Nehmen Sie kolloidales Silber nie zusammen mit Getränken oder Speisen ein;
    warten Sie nach der Einnahme des Silberwassers eine Stunde ab.

Bei diesen häufigen Kinder- Beschwerden können Sie kolloidales Silber anwenden

Ich habe für Sie harmlosere Beschwerdebilder aufgeführt, die bei Kindern häufig vorkommen und bei denen gute Erfahrungen mit der Anwendung des kolloidalen Silbers gemacht wurden. Es gibt auch eindeutige Heilerfolge mit dem Silberwasser bei schwereren Erkrankungen (siehe Tabelle).

Ich rate Ihnen jedoch: Experimentieren Sie in schweren Fällen nicht mit Ihren Kindern selbst herum, sondern sprechen Sie dann grundsätzlich mit Ihrem Heilpraktiker die Anwendung alternativer Heilmittel ab!

Keine Angst vor Silberwasser!

Medizinische Literatur über die Anwendung von Silber gibt es mittlerweile zahlreich, dennoch geistern gelegentlich Geschichten über angeblich negative Auswirkungen (Blauverfärbung der Haut) durch Einnahme von Silberwasser durch die Medien. Dieses Phänomen wurde äußerst selten bei Einnahme anderweitiger (giftiger) Silbersalze (kein kolloidales Silber!) beobachtet, dies zudem in einer sehr hohen Dosis von bis zu 400 Litern über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren. Bei dieser sogenannten Argyrie handelt es sich um eine grau-bläuliche Verfärbung der Haut und Schleimhäute durch die vermehrte Aufnahme von Silber.

Beschwerden, bei denen Sie Kolloidales Silber bedenkenlos anwenden können

ErkrankungAnwendung innerlichAnwendung äußerlich
Bronchitis/Asthma2 x täglich 20 ml einnehmen
Erkältung und grippale Infekte2 x täglich 20 ml einnehmen, auch Gurgeln ist möglich und empfehlenswert
Halsentzündung/-schmerzen2 x täglich mit dem Silberwasser gurgeln, 20 ml einnehmen
Heuschnupfen2 bis 3 x täglich 20 ml einnehmen; vorsorgliche Einnahme mit Beginn des ersten Pollenfluges sinnvollmehrmals täglich Silberwasser mit einer Pipette in die Nase träufeln
Hustenmehrmals täglich 20 ml Silberwasser einnehmen
Pseudokrupp2 x täglich 20 ml zum Gurgeln verwenden und 1 × täglich 20 ml einnehmen
Mittelohrentzündung2 x täglich 20 ml einnehmenTräufeln Sie einige Tropfen des Silberwassers in das betroffene Ohr – mehrmals täglich wiederholen.
Abszesszusätzlich 20 ml täglich einnehmen2 bis 3 x täglich einige Tropfen des Silberwassers auftragen und ohne Druck einreiben. Sie können auch eine Kompresse mit kolloidalem Silber feucht halten und auf den Abszess auflegen.
Akne/Hautausschläge20 ml so lange wie möglich im Mund behalten und schlucken3 x täglich einige Tropfen Silberwasser auftragen und leicht einreiben
Warzen2 x täglich 20 ml einnehmen2 x täglich einige Tropfen auf die Warze auftragen
Ekzeme20 ml pro Tag einnehmen2 bis 3 x täglich einige Tropfen auftragen und sanft einreiben oder mit Silberwasser getränkte Auflagen auflegen
Insektenstiche/-bissemehrmals täglich einige Tropfen auf den Stich auftragen
Milchschorf1 x täglich 5 ml einnehmen2 bis 3 x täglich einige Tropfen Silberwasser auf die befallenen Stellen auftragen
Neurodermitis2 x täglich 20 ml einnehmen3 x täglich bis zu 10 Tropfen Silberwasser lokal großflächig besprühen und trocknen lassen
Schnitt- und Schürfwunden2 bis 3 x täglich einige Tropfen in die Wunde träufeln, bei Schürfwunden einige Tropfen auftragen und sanft einmassieren
Sonnenbrandso häufig wie möglich das Silberwasser großflächig auf die verbrannten Stellen aufsprühen und einwirken lassen
Windpocken2 x täglich 20 ml einnehmen2 bis 3 x täglich einige Tropfen auf die Haut aufsprühen und einwirken lassen
Wurmbefallzusätzlich zur äußerlichen Anwendung (bei Spulwürmern) 2 x täglich 20 ml einnehmenmindestens 14 Tage lang 2 x täglich einige Tropfen am After auftropfen oder aufsprühen
Zahnfleischentzündung2 x täglich 20 ml in den Mund nehmen und die Zähne damit ausspülen bzw. durch die Zähne ziehen
geschwächtes Immunsystem3 x täglich 20 ml über 4 Wochen als Kur einnehmen

 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Kolloidales Silber: Das natürliche Antibiotikum für Ihr Kind"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kinderkrankheiten" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kinderkrankheiten" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?