Kommentare:
Aggressionen
© Monkey Business - Fotolia.com

Was tun, wenn mein Teenager aggressiv ist?

Vermutlich gibt es kein Kind, das nicht schon einmal Aggressionen anderer auf unangenehme Weise erfahren hat oder selbst aggressiv geworden ist. Gerade im Pubertätsalter zeigen manchmal Heranwachsende Aggressionen, von denen man ein solches Verhalten zuvor nicht annähernd vermutet hätte. Dabei sind unter Aggressionen nicht nur die offenen, sichtbaren Formen, sondern eben auch die stillen, gegen die eigene Person gerichteten Angriffe zu verstehen. 

Jan-Uwe Rogge Portrait
Expertenrat von 
Dr. Jan-Uwe Rogge, Familienberater und Bestsellerautor

Schärfen Sie Ihren Blick für die verdeckten Aggressionen Ihres Teenagers

Über die verdeckten Aggressionen redet man kaum. In der öffentlichen Diskussion finden sie deshalb nur selten einen Platz. Ein anschauliches Beispiel ist die Diskussion über Gewalt in der Schule: Über Mobbing, über Bullying, über das Abzocken, über Erpressung, über Nötigung, über Waffen lesen Sie – natürlich zu Recht – viel. Aber darüber, dass viele Schüler und Schülerinnen mit Herzrasen, mit Magenbeschwerden, mit feucht-nassen Händen und fiebrig-heißer Stirn den Unterricht besuchen, darüber geht man häufig schnell hinweg. Dabei hat sich gerade hier in den letzten beiden Jahrzehnten eine qualitative Veränderung ergeben. Wollen Sie also der Vielfalt, mit der sich Aggressionen im Alltag von Heranwachsenden zeigen, gerecht werden, ist es wichtig, auch die verdeckte Seite der Aggressionen zu erkennen und ihr mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Somatische Beschwerden in der Pubertät als Zeichen

Achten Sie einmal auf die viele Hinweise in unserer Alltagssprache, die bildhaft umschreiben, wie der Körper auf Disharmonie in zwischenmenschlichen Beziehungen reagiert. Nehmen Sie solche Redewendungen, die leicht über die Lippen kommen, in ihren tieferen Bedeutungen ernst, dann gewinnen Sie einen Eindruck davon, was nach innen gerichtete Aggressionen an körperlichen Beschwerden auslösen können:

Da redet man schon mal verzweifelt davon, wenn einem etwas auf den Wecker geht: „Ich kann das jetzt nicht mehr hören!“, andere haben schlichtweg „die Nase voll“, sagen das auch, nehmen aber das körperliche Symptom nicht ernst. Dritte schlucken alles herunter und haben ständig eitrige Mandelentzündungen. Vielleicht zerbrechen auch Sie sich häufig den Kopf und wundern sich über nicht enden wollende Schmerzen? Da „geht einem etwas an die Nieren“, da „nimmt man sich etwas zu Herzen“, und manchem „schlägt etwas auf den Magen“. Und wieder anderen „geht etwas unter die Haut“, oder „es brennt etwas auf der Haut“ – und manchmal sieht die Haut dann entsprechend aus.

Sicher besteht kein zwingender Zusammenhang zwischen somatischen Beschwerden und unbewältigten Problemen. Auch gibt es Kinder und Jugendliche, die kein noch so wüster Tornado umhaut. Aber da sind eben auch die anderen, deren Körper sehr sensibel reagieren, wenn die Umgebung in Disbalance ist. Jeder Körper will Harmonie. Ist sie nicht gewährleistet, zeigt er das, macht auf sich aufmerksam. Nicht die somatischen Begleiterscheinungen sind das Problem. Sie stellen vielmehr Zeichen dar, mit denen der Körper auf sich verweist. Komplikationen ergeben sich meist daraus, dass man die Zeichen übersieht, fehldeutet, nicht wahrhaben will oder oberflächlich mit Medikamenten, ja sogar Operationen – häufig vergeblich – zum Verschwinden bringen möchte.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Leser des "Pubertäts-Überlebensbriefes" lesen Sie hier noch, wie sie Ihr Kind stärken und erfahren anhand von 2 Fallbeispielen, wie Sie Ihr Kind vor sich selbst schützen können.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Was tun, wenn mein Teenager aggressiv ist?"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Körperliche und psychische Entwicklung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Körperliche und psychische Entwicklung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?