Kommentare:
© kmiragaya - Fotolia.com

Krank durch Stress? Welche Körpersignale Sie beachten sollten

Es ist ein sehr bedenklicher Trend, dass immer mehr Schulkinder bereits in frühen Jahren unter Stresssymptomen leiden. Der Leistungsdruck und das hohe Tempo unserer Arbeitswelt machen auch vor den Jüngsten nicht länger halt. Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, ob Ihr Kind die Leistungsanforderungen der Schule wirklich immer so gut wegsteckt, wie es aussieht. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie erkennen, ob Ihr Kind gestresst ist, und was Sie dagegen tun können. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Dieser Stress, der nicht positiv ist, sondern zu einer geistigen oder emotionalen Überforderung führt, hat eine körperliche Anspannung zur Folge. Viele Termine oder auch eine ständige geistige Angespanntheit verhindern, dass ein Kind sich erholt und entspannt. Dieser Dauerstress wirkt sich auch auf den Körper beziehungsweise auf den ganzen Organismus aus.

Checkliste Körper- und Verhaltenssignale

Die folgenden Signale können bedeuten, dass Ihr Kind unter Stress leidet. Nehmen Sie die Signale auf jeden Fall ernst, schalten Sie den Kinderarzt ein und reduzieren Sie den Stress Ihres Kindes.

Stress macht auf Dauer krank!

Wenn Ihr Kind über einen längeren Zeitraum belastenden Stresssituationen ausgesetzt ist, kann es ernsthaft krank werden. Sein Organismus macht dann irgendwann einfach nicht mehr mit. Nicht ohne Grund hat die Weltgesundheitsorganisation WHO chronischen Stress zur größten Gesundheitsgefahr unseres Jahrhunderts erklärt. In Deutschland leidet schon jeder Dritte dauerhaft unter stressbedingten Symptomen. Viele Erkrankungen, von Rückenschmerzen über Magenbeschwerden bis zum Herzinfarkt, können direkt oder indirekt auf Stress zurückgeführt werden.

Negativer Stress verläuft unabhängig von der Art seiner Auslöser in drei Phasen:

1. Alarm

In dieser Phase werden u.a. die Hormone Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet; Blutzuckerspiegel, Herzschlag und Blutdruck erhöhen sich. Der Stoffwechsel Ihres Kindes wird allgemein angeregt und der Körper in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Starkes Herzklopfen und ein trockener Mund sind ebenso typisch wie kalte Hände und Füße oder ein Herunterfahren der Magen- und Darmaktivitäten.

Diesen Artikel weiterlesen?
Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Krank durch Stress? Welche Körpersignale Sie beachten sollten"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Homöopathie für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Homöopathie für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?